Logistikkonzept

Vier Knoten an zwei Polen

Titel-Logistikkonzept

Keine Staus, keine Hektik. Der Rhein ist mit mehr als 500 Schiffen pro Tag die verkehrsreichste Wasserstraße Europas – und trotzdem noch lange nicht ausgelastet. Hier gibt es keine Staus. Termintreue ist garantiert. Kölner Binnenschiffer blicken nach Rotterdam und Antwerpen. Diese Häfen sind unsere „Tore zur Welt“. Der Rhein verbindet die Domstadt direkt mit der belgisch-niederländischen Nordseeküste. Und fast 80 Prozent der deutschen Binnenschifffahrt findet auf diesem Strom statt.

Vor Ort gilt: Kurze Wege zwischen Umschlagkran und Werkstor sparen Diesel und schonen die Umwelt. Deshalb plant Köln seinen Gütertransport mit vier Knoten an den zwei Industriepolen. Der Hafen Köln-Niehl ist und bleibt die zentrale Drehscheibe des Kölner Nordens. Eine ähnliche Funktion hat der Godorfer Hafen am südlichen Industriepol. Wenige Kilometer entfernt vom Niehler Hafen wird das Terminal Köln-Nord ab 2014 den Betrieb aufnehmen. Es ergänzt die bestehenden DB-Anlagen am Terminal Eifeltor im Süden der Stadt.